Pressemitteilung 23.10.18 – ASKANIA-Uhrenmanufaktur bringt Weltneuheit auf den Markt

Jahrgangsuhr QUADRIGA 2018 macht historische Borduhr zur Armbanduhr

Berlin, 23.Oktober 2018. Nach drei Jahren Entwicklungszeit ist es soweit: Die Berliner Uhrenmanufaktur ASKANIA präsentiert am 26. Oktober 2018 in ihrer Zentrale am Kurfürstendamm 170 im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Zeit & Wein“ die Jahrgangsuhr QUADRIGA 2018 und schreibt damit Uhrengeschichte. Vorbilder der neuesten Uhrenkreation aus dem Hause ASKANIA sind die Borduhren der ASKANIA Werke AG. Sie galten in den 20er und 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts als State of the Art und beherrschten in diesem Sektor den Weltmarkt. Das war damals Hightech im besten Sinne des Wortes und kaum ein Flugzeug kam in jener Zeit ohne Bordinstrumente von ASKANIA aus.

NEUE UHRENDIMENSION

An diese große Vergangenheit knüpft nun die ASKANIA AG an und stößt mit der diesjährigen QUADRIGA in eine neue Dimension vor. „Wir wollten eine Uhr auf den Markt bringen“, sagt Leonhard R. Müller, Vorstandsvorsitzender der ASKANIA AG, „die sich nicht nur marginal von anderen Uhren unterscheidet. Das ist gelungen. Auf der Basis der historischen ASKANIA Borduhren haben wir eine Armbanduhr entwickelt, die sich in vielen Punkten von den Uhren unserer Zeit unterscheidet.“ Herausragende Merkmale sind ihre hohe Wertbeständigkeit, technische Raffinessen sowie ihre gute Alltagtauglichkeit.

TECHNISCHE HIGHLIGHTS

Eine Besonderheit der Borduhr am Handgelenk ist zum Beispiel ein Wechselsystem, um das Uhrengehäuse abkoppeln und mit anderen Haltevorrichtungen kombinieren zu können. Hervorzuheben ist auch das Uhrwerk, das als hochfein veredeltes Taschenuhrwerk eine optimierte Ganggenauigkeit garantiert. Auch das Uhrengehäuse ist eine Neuentwicklung und verstärkt den repräsentativen Charakter der QUADRGA 2018. Ein spezielles Bajonettsystem ermöglicht das wasserdichte Uhrengehäuse aus Edelstahl von einer Trägerplatte aus superfestem Titan zu trennen. Titan spielt als materialtechnisches Highlight überhaupt eine große Rolle bei der Entwicklung der Uhr. Es ist unglaublich zäh, von höchster Festigkeit, besitzt eine ebenso gute Polierfähigkeit wie Edelstahl und ermöglicht schließlich eine spürbare Gewichtsreduzierung. Zusätzlich kommt verschleißfreie schwarze Keramik zum Einsatz. Das Taschenuhrwerk wurde in liebevoller Handarbeit und zahlreichen Arbeitsstunden hochveredelt. Von handpolierten Schrauben über die Skelettierung der Brücken bis hin zu unterschiedlichsten Schliffbildern und aufwändiger Galvanisierung der Werkteile bietet die QUADRIGA 2018 ein Beispiel deutscher Uhrmacherkunst. Die ideale Betrachtung dieses Schmuckstückes gestattet der Glasbdoden aus hochqualitativem Saphirglas.

HOMMAGE AN ASKANIA

Insgesamt ist es gelungen, in Anlehnung an die ASKANIA Historie eine Uhr von hoher Ästhetik zu schaffen. Hierzu betont Leonhard R. Müller: „Die QUADRIGA 2018 haben wir als Hommage an die Marke ASKANIA konzipiert, deren Geschichte bis in das Jahr 1871 zurückgeht und in den folgenden Jahrzehnten eine weltweit führende Marke für Bordtechnik in Flugzeugen wurde.“ Diese Würdigung war mit der Chance verbunden, eine in vielerlei Hinsicht außergewöhnliche Uhr zu gestalten.

PRESSEKONTAKT

Dr. Ingolf Neunübel
TEL +49 (0)172 3141 830
MAIL ingolf.neunuebel@askania-berlin.de

2018-10-31T17:01:25+00:00